Anmelden
08.12.2019

Frauen Weltmeisterschaft 2019 Neuenburg

Mit eindrücklicher Teamleistung zum Sieg gegen Finnland

Im zweiten Gruppenspiel an der WM in Neuenburg gewinnt das Schweizer Nationalteam gegen Finnland 7:4. Auch wenn das Spiel gegen Ende nochmals Spannung bot, war es doch ein souveräner Sieg der Schweizerinnen.

Zu Beginn des Spiels gegen Finnland traten in der Schweizer Verteidigung noch einige Unsicherheiten auf. Trotzdem konnten sie diese Phase ohne Gegentore überstehen. Den Schweizer Frauen gelang es immer besser das Spieldiktat zu übernehmen, die Finninnen schon früh unter Druck zu setzen und daraus ihre Tore zu erzielen. Erst traf Brigitte Mischler nach einem Freistoss und kurz darauf war auch Lisa Liechti erfolgreich. Die Finninnen schienen von diesen beiden Gegentoren ziemlich verunsichert und konnten auch im weiteren Spielgeschehen das finnische Spiel nicht stabilisieren. Sowohl in den Angriffsauslösungen, wie auch in der Defensive waren zu viele Unstimmigkeiten und Eigenfehler vorhanden.

Mit aggressivem Forechecking zu Chancen

Die Schweizerinnen hingegen traten routiniert auf und liessen sich auch durch den Anschlusstreffer zum 1:2 im zweiten Drittel nicht aus der Ruhe bringen. Der Schweizer Goalie – und anschliessende Best Player – Lara Heini zeigte im Tor ihre ganze Klasse und verhinderte einen möglichen Ausgleichstreffer mit ihren starken Saves. Anders als im ersten Gruppenspiel konnten die Schweizerinnen das Tempo und die Konzentration weiter hoch halten. Mit ihrem aggressiven Forechecking verleiteten sie die Gegnerinnen zu Ballverlusten und kamen so zu guten Chancen. Gekonnt wurden diese genutzt, um den Vorsprung auf 5:1 auszubauen. Angefeuert von den über 3500 Fans in der Halle liessen die Schweizerinnen kein bisschen nach. Als Corin Rüttimann in der 51. Minute ihren Penalty im Tor versenkte, waren die Fans kaum mehr zu halten. Die Finninnen versuchten ihr Glück ab der 51. Minute mit einer Feldspielerin zusätzlich anstelle der Torhüterin. Diese Überzahl nutzte Finnland zur Aufholjagd und zum zwischenzeitlichen 4:6. Den Schlusspunkt eines starken Spiels der Schweizerinnen setzte aber Margrit Scheidegger mit ihrem Treffer ins leere Tor zum 7:4 Endstand.

«Jede ging für jede»

Die Freude über den Sieg war riesig und auch bei den anschliessenden Interviews hatten die Spielerinnen noch Mühe, das Erlebte in Worte zu fassen. Lara Heini wusste für ihr Team heute nur lobende Worte: «Ich bin unglaublich stolz auf dieses Team und dass wir das geschafft haben. Wir waren heute wirklich ein Team und jede ging für jede.» Auch wenn sie diesen Sieg jetzt erst einmal geniessen will, schaut sie bereits voraus: «Schlussendlich sind wir jetzt noch nicht weiter, wie wir vor dem Spiel waren.  Wir haben noch nichts gewonnen, aber es gibt sicher ein positives Gefühl.» Dieses positive Gefühl gilt es nun bis zum dritten und letzten Gruppenspiel am Dienstag gegen Polen zu behalten. Dann geht es darum, sich mit einem Sieg und den ersten Gruppenplatz die bestmögliche Ausgangslage für die kommenden K.O-Spiele zu sichern.


Finnland – Schweiz 4:7 (0:2, 1:3, 3:2)


Patinoires du Littoral, Neuenburg (SUI); 3542 Zuschauer; SR Martin Reichelt, Tomas Kostinek (CZE)

Tore: 12. Mischler (Wiki) 0:1. 14. Liechti (Ulber) 0:2. 24. Saario (Kippilä) 1:2. 25. Wiki (Ulber) 1:3. 27. Rüttimann (Gerig) 1:4. 32. Reinhard (Suter) 1:5. 51. Rüttimann (Penalty) 1:6. 52. Karjalainen 2:6. 55. O. Kauppi (V. Kauppi, Finnland ohne Torhüter) 3:6. 57. Vallenius (S. Nieminen) 4:6. 60. Scheidegger (Mischler, Finnland ohne Torhüter) 4:7.
Strafen: keine Strafen gegen Finnland; 1x2 Minuten gegen die Schweiz

Finnland: K. Nieminen; Siltanen; Karjalainen, Kippilä; Vallenius, Manninen; Lampinen, Sällström; V. Kauppi, Saario, O. Kauppi; Piispa, Sundström, Hämäläinen; Leino, Saarikoski, S. Nieminen; Homi, Höynälä, Pöllänen
Schweiz: Heini; Stella, Gredig; Marti, Reinhard; Mischler, Liechti; Frick; Scheidegger, Gämperli, Spichiger; Suter, Rüttimann, Gerig; Zwinggi, Ulber, Wiki; Hintermann, Rossier

Bemerkungen: Saario (FIN) und Heini (SUI) als beste Spielerinnen ausgezeichnet. Finnland ab der 51. Minute zum Teil ohne Torhüter. Sanni Nieminen (FIN) für 50. Länderspiel ausgezeichnet. 

Gruppenspiele Schweizerinnen:

Samstag 7.12. SUI – GER 12:1

Sonntag 8.12. FIN – SUI 4:7

Dienstag, 10.12.,19.30 Uhr POL – SUI

Live auf SRF zwei

 

Alle Resultate & Spielplan

 

Interviews

 

Fotos

 

Logo_PNG.png

Fotos: Michael Peter & Fabrice Duc

Sponsoren und Partner

Hauptsponsor

Die Mobiliar

Ausrüster

FAT PIPE

Ausrüster

Ochsner Sport

Goldsponsor

Concordia

Silbersponsor

Gast

Silbersponsor

Faud & Huguenin

Silbersponsor

OPACC

Silbersponsor

xtendx

Charity Partner

Floorball4all

Medienpartner

unihockey.ch

Mitglied von

swiss olympics

Mitglied von

IFF

Sportförderer

Sport-Toto